Patientenberichte

Rückenschmerzen mit Wirbelanomalie

Rückenschmerzen mit OrangePen® behandeln

Nach der zweiten Behandlung deutlich verbesserte Schmerzsymptomatik. Nach 5 Behandlungen konnten weiter auftretende Schmerzen sporadisch behandelt werden. Die erste Behandlung erfolgte 2012. Patient hatte seit dem auch keine Verschlechterung der Symptomatik mehr verspürt.

Auf eine Operation und Schmerzmittel kann bis heute verzichtet werden. Patient hat deutlich mehr Lebensqualität.


Shin Splints bei einer jungen Patientin

Shin Splints mit OrangePen® behandelt

Nach 5 Behandlungen mit dem OrangePen® gehörten die Schmerzen der Vergangenheit an. Die Patientin hat mir dieses linke Bild gesendet. Für Sportler ist diese alternative Therapie eine Bereicherung in einem noninvasiven Behandlungskonzept.


Jahrelange Nackenschmerzen

Nackenschmerz mit OrangePen® behandeln

Selbst bei chronischen Erkrankungen kann etwas bewegt werden. Integrieren Sie den OrangePen® in ein multimodales Schmerztherapiekonzept. Der OrangePen® ist mit allen Therapien kombinierbar. Erst die Anwendung mit dem OrangePen® brachte hier den gewünschten Erfolg.


Metallimplantate

Mit OrangePen® kann auch bei Metallimplantaten behandelt werden

Für den OrangePen® spielt es eine untergeordnete Rolle, ob sich Metall im Körper befindet. Lediglich die Behandlungszeit muss an die neuen Erfordernisse angepasst werden. Selbst Herzschrittmacherpatienten wurden erfolgreich behandelt.


Ödemreduzierend

Optische Veränderung durch Behandlung mit dem OrangePen®

Hier ist deutlich eine objektive Wirkung zu erkennen. Das Ödem wird weicher und kann abgebaut werden. Die Physiotherapeuten konnten ein deutlich weicheres Gewebe feststellen..


Rückenschmerzen mit Rezidiv

Chronische Rückenschmerzen mit OrangePen® behandeln

Die Patientin kam zu mir, da Sie seit vielen Jahren schlecht zu händelnde Rückenschmerzen hatte. Nach wenigen Sitzungen konnten diese deutlich vermindert werden. Leider ist der Schaden zu groß, sodass hier ab und zu eine Nachbehandlung erforderlich ist. Patientin stellt sich ca. alle 4-8 Wochen vor.


Achtung! Rückenschmerzen - durch welche die Hauptursache verschleiert wurde.

Krebsschmerz Behandlung mit dem OrangePen®

Als ich bei dieser Patientin zum Hausbesuch kam, sah die Wohnung eher wie eine Pflegestation aus. Diverse Heilversuche mit für den Hausgebrauch üblichen Mitteln sind gescheitert. Viel schlimmer empfand ich allerdings die Medikation, die der Patientin zuteil wurde. Tramal und Berlosin in nicht zu verachtenden Dosen. Schauen sie in die Drobbox „Achtung Rückenschmerzen“. Die Patientin war etwas schweißig sowie mut- und ratlos, da sie ja erst vor 14 Tagen aus einer Schmerzklinik kam. DD konnte ich einen akuten Hintergrund ausschließen. Deshalb richtete ich mich nach der von der Schmerzklinik gestellten Diagnose. Ich war zuversichtlich. Doch die Zeit verging, und wieder wurde ich von der Patientin kontaktiert. Wieder eine schnelle Schmerzlinderung durch den OrangePen®. Nach kurzer Zeit dasselbe Spiel. Auf meine Empfelung hin, den Arzt auf zu suchen, wurde die Patientin dann wieder in die Schmerzklinik überwiesen, in der nun auch eine Blutentnahme erfolgte. Die darauf erfolgte Diagnostik brachte einen verkapselten Magenkrebs zum Vorschein. Ab hier bin ich raus. Mit freundlichen Grüßen teilte Sie mir aber mit, dass der Krebs und Ihre Schmerzen Geschichte sind. Das freut mich natürlich sehr. Dass ich Krebsschmerzen behandelte, war mir nicht bewusst, da ich mich auf die vorhandene Diagnostik stützte. Für mich deutete alles auf eine chronische Schmerzsymptomatik.

 


Halsschmerzen

Hals und Nackenschmerzen mit OrangePen® behandelt

Die Schmerzen konnten bis auf ein erträgliches Maß reduziert werden. Patientin stellt sich bei wieder Verschlechterung vor.


Wunddehiszenz nach Operation einer komplizierten Knochenfraktur

Wundschmerzen_mit OrangePen® behandelt

Der Patient hatte während der kompletten Heilungsphase kaum oder gar keine Schmerzen. Sowie die Schmerzen anfingen, begann die Behandlung. Am Anfang 4-mal täglich, später 3-mal am Tag. Die Verletzungen heilten komplikationslos. Hier musste nicht nur die Haut zuwachsen, sondern auch der operierte Knochen. Es wurden keine Schmerzmittel benötigt.

Schauen sie in die Drobbox: Die Geschichte eines Schmerzes


Knieschmerzbehandlung ohne Wirkung

Knieschmerzbehandlung mit OrangePen® ohne Wirkung.

Die Patientin hat ein Metallimplantat. Nach 2 Behandlungen brach Patientin ab, da Sie nur geringe Wirkung verspürte. Fazit: Bei großen Metallmengen wird die Wirkung abgeschwächt! Hier sollte der Versuch einer längeren Behandlung durchgeführt werden.


Hallux ridigus – Arthrose im Großzehengrundgelenk

Hallux ridigus – Arthrose im Großzehengrundgelenk Behandlung mit dem OrangePen®

Nach 3 Behandlungen mit dem OrangePen® sind die Schmerzen und Entzündung deutlich zurückgegangen. Herr H. ist nun wieder belastbarer.


Hautveränderungen bei Vaskulitiden mit schlechter Heilung

Optische Veränderung durch die Behandlung mit dem OrangePen®

Diese Hautveränderungen bei Vaskulitiden bestand seit mehreren Wochen. Hier ist deutlich eine objektive Wirkung zu erkennen. Die Wunde verblasst zunehmend. Die Behandlung erfolgte jeden zweiten Tag für 5 Minuten.


Armschmerzen mit Bewegungseinschränkung

Schulter und Bewegungseinschränkung mit OrangePen® behandeln

Behandlung mit OrangePen® 3 Behandlungen mit kurzem Abstand.

Schmerzsymptomatik und die Beweglichkeit verbesserten sich deutlich.

Bis jetzt kein Rezidiv. Patientin hat mehr Lebensqualität.